Zurück zur Projektübersicht

Neubau eines Wohnhauses in Apolda

Aufgabe war es, einen Neubau als Familienhaus mit Einliegerwohnung auf einem Hanggrundstück zu realisieren, mit der baurechtlichen Vorgabe: ein bis zu 50 Grad geneigtes Satteldach. Mein Büro übernahm den Entwurf, die Genehmigungs- und Ausführungsplanung, sowie die Bauleitung bis hin zur Fertigstellung mit örtlichen Handwerksbetrieben.

Ein langgezogener Baukörper wurde schräg in den Hang gesetzt. Er erhielt eine relativ geschlossene Holzfassade nach Norden und eine nach Süden geöffnete Längsseite. Verglaste Giebel sorgen für Tageslicht in der internen Erschließung. Die Südseite erhielt zusätzlich einem Einschnitt zur Belichtung der Schlafräume im Dachgeschoss und für einen windgeschützten Freisitz. Die Hanglage ermöglicht eine flexible Erschließung, die sich ändernden Lebenssituationen anpassen lässt: Die Bewohner – eine vierköpfige Familie und die Großmutter – können das Gebäude heute als Familienhaus mit ebenerdigem Apartment bewohnen. Es kann aber auch mit einfachen Mittel in verschiedene Einheiten geteilt werden, ohne dass die Statik geändert werden muss: Ein Haus, das „wachsen und schrumpfen kann”.

Bauherr

privat

Partner

Dieter Hüsemann, Tragwerksplanung

Mitarbeiter

Alexander Hörr

Adresse

Apolda, Thüringen, privat

Fotografie

Susanne Lehmann

Status

Fertigstellung 1996